header aktiveTiere2

 

icon1

 

Tierphysiotherapie und Osteopathie

Durch die Tierphysiotherapie und Osteopathie wird es Ihrem Liebling wieder besser gehen.

 

 

icon2

 

Tiergestützte Therapie und Pädagogik

Tiere bringen Freude und hinterlassen eine nachhaltige Tiefenwirkung.

 

 

icon3

 

Training und Vorträge

 Erfahren und erleben Sie interessante Dinge rund um Ihren Vierbeiner.

 

 

 

 

icon4

 

 Wissenswertes

Erläuterungen zu wissenschaftlichen, physiologischen und Tiergestützten Themen.

 

 

 

TIERPHYSIOTHERAPIE UND OSTEOPATHIE MIT HERZ

Die Tierphysiotherapie und Osteopathie haben zum Ziel, die natürlichen Funktionen, Bewegungen und Aktivitäten der Muskeln, der Gelenke, des Skelettsystems, der Faszien oder der viszeralen Organe zu erhalten oder wiederherzustellen. Diese können durch Krankheit, Unfall, angeborene Störungen oder Fehlverhalten im Alltag beeinträchtigt sein. Beide Therapieformen fließen bei mir in die ganzheitliche tiermedizinische Behandlung ein.

 

 19 BAuch1

 

 

 

 

TIERGESTÜTZTE INTERVENTIONEN MIT TIEFENWIRKUNG 


Die Tiergestützte Therapie und Pädagogik hat zum Ziel, positive Erfahrungen auf andere Lebensbereiche zu übertragen. Gerade Hunde sind treue Begleiter und spenden Trost in Krisensituationen. Im Umgang mit dem Hund werden bei Kindern unter anderem Eigenschaften wie Verantwortung und Sicherheit ausgebildet. Die positiven Effekte von Mensch-Tier-Interaktion werden seit Jahrzehnten kontinuierlich erforscht und immer wieder bestätigt. Lassen Sie uns gemeinsam an der Lebensfreude, der Lebensqualität und dem Wohlbefinden von Mensch und Tier arbeiten.

 

header aktiveTiere7

 

 

Endlich Frühling! Und bald ist Sommer! Sonne und Wärme motivieren uns, viel mit unseren geliebten Vierbeiner zu unternehmen. Doch während sich der Mensch eingecremt, mit Sonnenhut und Sonnenbrille bewaffnet die Sonne genießt, stehen viele Hunde ungeschützt den Sonnenstrahlen gegenüber.

Gerade Ohren und Nasen der Tiere können mit Kinder-Sonnenschutzprodukten geschützt werden. Achten Sie darauf, dass Ihr Tier es nicht ablecken kann. Suchen Sie immer wieder schattige Plätze auf, denn Tiere mit hellem Fell neigen zu Sonnenbrand und Tiere mit dunklem Fell bekommen schnell einen Hitzschlag.

 

Hunde regulieren ihre Körpertemperatur durch Hecheln und Schwitzen über die Pfoten. Beim Hecheln kommt es zur Wasserverdunstung, so dass die erforderliche Wärmeabgabe zu einem großen Flüssigkeitsverlust führt. Gelingt es dem Hund nun nicht seine Körpertemperatur zu regulieren, erleidet er einen Hitzschlag. Symtome sind unter anderem: schnelle Atmung, Zittern, Taumeln, Krämpfe, Erbrechen, Durchfall oder Benommenheit. Ab einer Körpertemperatur von 41 Grad werden vor allem die äußeren Körperteile mit Blut versorgt, die lebenswichtigen inneren Organe werden demzufolge unzureichend durchblutet. Die Folge ist eine Lähmung des Atemzentrums, die dann zum Tode führt. Achten Sie daher auf ausreichend Trinkwasser für Ihren Hund. Auch ein kühles Bad und viele Pausen helfen ihm, seine Körpertemperatur zu regulieren.

 

Verlegen Sie doch einfach Ihre Aktivitäten auf die frühen Morgen- oder späteren Abendstunden. Vermeiden Sie auf jeden Fall hohe Anstrenungen wie langes Laufen oder Trainings. Ihre Tiere werden es Ihnen danken.