header aktiveTiere2

 

icon1

 

Tierphysiotherapie und Osteopathie

Durch die Tierphysiotherapie und Osteopathie wird es Ihrem Liebling wieder besser gehen.

 

 

icon2

 

Tiergestützte Therapie und Pädagogik

Tiere bringen Freude und hinterlassen eine nachhaltige Tiefenwirkung.

 

 

icon3

 

Training und Vorträge

 Erfahren und erleben Sie interessante Dinge rund um Ihren Vierbeiner.

 

 

 

 

icon4

 

 Wissenswertes

Erläuterungen zu wissenschaftlichen, physiologischen und Tiergestützten Themen.

 

 

 

TIERPHYSIOTHERAPIE UND OSTEOPATHIE MIT HERZ

Die Tierphysiotherapie und Osteopathie haben zum Ziel, die natürlichen Funktionen, Bewegungen und Aktivitäten der Muskeln, der Gelenke, des Skelettsystems, der Faszien oder der viszeralen Organe zu erhalten oder wiederherzustellen. Diese können durch Krankheit, Unfall, angeborene Störungen oder Fehlverhalten im Alltag beeinträchtigt sein. Beide Therapieformen fließen bei mir in die ganzheitliche tiermedizinische Behandlung ein.

 

 19 BAuch1

 

 

 

 

TIERGESTÜTZTE INTERVENTIONEN MIT TIEFENWIRKUNG 


Die Tiergestützte Therapie und Pädagogik hat zum Ziel, positive Erfahrungen auf andere Lebensbereiche zu übertragen. Gerade Hunde sind treue Begleiter und spenden Trost in Krisensituationen. Im Umgang mit dem Hund werden bei Kindern unter anderem Eigenschaften wie Verantwortung und Sicherheit ausgebildet. Die positiven Effekte von Mensch-Tier-Interaktion werden seit Jahrzehnten kontinuierlich erforscht und immer wieder bestätigt. Lassen Sie uns gemeinsam an der Lebensfreude, der Lebensqualität und dem Wohlbefinden von Mensch und Tier arbeiten.

 

header aktiveTiere7

 

 

Oxytocin ist ein Hormon, das in einem Teil des Gehirns produziert wird. Es wird als Glückshormon, gelegentlich auch als Kuschelhormon oder Treuehormon beschrieben. Dieses Hormon reguliert das Sozialverhalten des Menschen und des Hundes. Es reduziert Angst und Stress, gleichzeitig fördert es Ruhe und Wohlbefinden. Dies wiederum senkt den Kortisolspiegel und den Blutdruck. Bei einer positive Begegnung, beim innigen Blickkontakt, beim Kontaktliegen, bei einer Massage wird automatisch Oxytocin frei. Es fällt dem Menschen und dem Hund daraufhin leichter, ruhiger zu werden und sich zu entspannen. Die Bindung wird gestärkt und Vertrauen wächst.