MOBILE OSTEOPATHIE

 

 P1110859

 

Bei der Osteopathie wird nicht nur dort geschaut, wo ein Symptom auftaucht, sondern danach gefragt, wieso das Symptom auftritt. Die Ursache der Beschwerde liegt oft in einem anderen Bereich, als das Symptom vermuten lässt. Der Körper ist ein Meister der Kompensation.

 

 

 Eine sanfte und ganzheitliche Betrachtung Ihres Hundes steht bei mir an erster Stelle.

 

 

"Alles Leben ist Bewegung. Dort, wo Bewegung gestört ist, beginnt Krankheit."

(Dr. Andrew Taylor Still - Begründer der Osteopathie)

 

 

Für die Beweglichkeit des Körpers ist neben dem Skelettsystem auch jeder Muskel, Band, Nerv, Faszie, Organ und jede einzelne Zelle notwendig. Hinzu kommt die emotionale und mentale Ebene sowei der gesamte Stoffwechsel. Alles hängt zusammen, wie bei einem Uhrwerk. Ist ein odere mehrere Teile gestört oder geschwächt, läuft das ganze Sytem nicht mehr rund. Als Osteopathin prüfe ich mit meinen Händen die Spannung und die Beweglichkeit der jeweiligen Strukturen. Die Behandlung erfolgt ebenso nur mit den Händen: Muskeln und Faszien werden gelockert, Gliedmaßen und Gelenke bewegt, Blockaden gelöst, Bänder und Nerven geschmeidig gemacht, Organe neu aufgehangen und sortiert, und der Rhythmus des Körpers wieder in Einklang gebracht. Oft sind die sehr sanften und kleinen Bewegungen der Hände kaum zu erkennen. 

 

 

 

Nur aktive Hunde sind gesund und glücklich, nur gesunde und glückliche Vierbeiner sind aktiv!

Und nur dann geht es auch dem Tierhalter gut.

 

 

 TECHNIKEN

aktiveTiere arbeitet mit sanften Händen, die fühlen, spüren und behandeln.

 

  • Strukturelle Methode: Es werden Störungen des Gelenks- und Bewegungsapparates behandelt. Mithilfe von Traktionen und Mobilisationstechiken können Bewegungseinschränkungen und somatische Dysfunktionen (z.B. Blockaden) gelöst werden.
  • Myofasziale Methode: Myo ist der Muskel. Faszien sind bindegewebige Hüllen um alle Organe, Knochen, Muskeln, Sehnen, Gefäße und Verbindungen zwischen den einzelnen Organen. Alle Faszien sind miteinander verbunden. Bei der Muskel-Faszien-Methode werden Einschränkungen der Faszienbeweglichkeit und Muskelverhärtungen beseitigt und verbessert.
  • Viszerale Methode: Es werden Spannungsänderungen der Organe (Brust-, Bauch-, Beckenraum) ertastet. Hierbei wird die Eigendynamik, die Aufhängung (Faszien, Bänder) und die Beweglichkeit zueinander betrachtet und behandelt.
  • Kraniosakrale Methode: Der Schädel und das Kreuzbein bewegen sich synchron zueinander und folgen einem eigenem Rhythmus, welcher nicht dem Blut- oder Atemrhytmus entspricht. Dieser  Rhytmus wird an verschiedenen Körperteilen gefühlt und bei Bedarf wiederhergestellt.

 

 

 

EINSATZFELDER 

 

  • bei unklaren oder wiederkehrenden Problemen
  • Revitalisierung alternder Tiere
  • Akute und chronische Schmerzen
  • Orthopädische und neurologische Erkrankungen
  • Sehnenschäden und Muskelverhärtungen
  • Postoperative Versorgung